Gesunde Venen, gesunde Beine!

Aktuelles 25.03.2019

shutterstock
Am 21. April ist deutscher Venentag

Unsere Venen leisten Schwerstarbeit: Tag für Tag transportieren sie rund 7000 Liter Blut zum Herzen, die Beinvenen sind dabei besonders gefordert. Schwere Beine und geschwollene Knöchel können die ersten Anzeichen für eine Venenschwäche sein. Der Grund: Sind die Venen nicht mehr leistungsfähig genug, staut sich das Blut, Flüssigkeit kann ins Gewebe austreten und es schwillt an. Besenreiser, Krampfadern, Venenentzündungen und Thrombosen sind weitere mögliche Venen-Erkrankungen.

Venenleiden sind eine Volkskrankheit: Laut der Deutschen Venen-Liga e.V. ist jede fünfte Frau und jeder sechste Mann in Deutschland von einem chronischen Venenleiden betroffen. 

Unbehandelt können sie sehr gefährlich werden. Bei einer Thrombose besteht das Risiko für eine Lungenembolie – nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste tödlich verlaufende Herz-Kreislauferkrankung.

Was können Sie für gesunde Venen tun?
Vermeiden Sie langes Stehen und bringen Sie möglichst viel Bewegung in Ihren Alltag! Besonders bei langen Flügen oder strenger Bettruhe ist es wichtig, die Beine regelmäßig zu bewegen und so die Venenpumpe zu aktivieren. Ernähren Sie sich gesund und trinken Sie viel Wasser, Übergewicht bedeutet eine zusätzliche Belastung für den Körper. Und: Öfter mal die Beine hochlegen!  

Wir beraten Sie gerne.